Das kostenlose Abonnement
(mit Bonusmaterial!)
anmelden abmelden
22.9.04
Ich hätte es nicht beschreien sollen. Nicht der unheimliche Gasbackofen in Berlin explodierte, sondern der ganz gewöhnliche, ordinäre und liebenswerte Backofen zuhause.

Bumm.

Und weg war die Vorderscheibe - weshalb auch immer. Irgend jemand sollte ihn mal untersuchen, diesen geheimen Hass von Elektrogeräten auf ihre Besitzer, der sich in Selbsthass umwandelt, aufstaut und dann irgendwann entlädt. Wir hätten uns mehr mit dem Backofen befassen sollen. Hätten seine Probleme ernst nehmen müssen, seine Ängste, seine Sorgen.

Aber jetzt ists zu spät. Ruhe in Frieden, Backofen. Und hoffentlich schenkt uns die Baugenossenschaft gefälligst einen neuen. Äh: Bitte. Denn ansonsten würde diese Forderung wohl etwas zu unhöflich klingen.

|Verlinken?|


15.9.04
Was müssen Kinder wissen? Wenn es nach dem Kinderkanal geht: Wie Fußpilz entsteht zum Beispiel. Optisch grandios dargestellt heute in der Sendung "Wissen macht Ah!". Mit Großaufnahmen vom Fußpilz. Und eingeleitet wird der Beitrag damit, dass jemand in einem Restaurant sitzt, auf der Speisekarte Fußpilzsuppe entdeckt und diese seltsamerweise auch noch bestellt.

Wissen macht Ih! Und wie war das noch gleich mit der Pisa-Studie?

|Verlinken?|


11.9.04
Hoffentlich sind das keine selbst erfüllenden Prophezeiungen. Jeden Morgen, jeden Mittag und jeden Nachmittag, manchmal sogar in der Nacht, höre ich es, wenn ich in der U-Bahn sitze: „Zurück bleiben, bitte.“ Noch ein paar Wochen werde ich in Berlin und damit dieser sublimen Gehirnwäsche ausgesetzt sein. Werde ich mich danach zu einem sabbernden Zombie mit Dummheizzertifikat verwandelt haben? Aber dann müsste es in Berlin ja von solchen Menschen mit Minderbemittlung, solchen zurück gebliebenen Menschen, nur so wimmeln, und das ist, nun ja, zum größten Teil nicht der Fall.

|Verlinken?|


4.9.04
Eigentlich dachte ich, dass es nicht schlimmer kommen könnte: Der Nachrichtensender n-tv hatte die Wetterkarte seines "Grillwetters" mit einer Bratwurst verziert, die in einem Liegestuhl sitzt und eine Sonnenbrille aufgesetzt hat, so, wie es in der Schaschlik-Schickeria diese Saison angesagt war. Ich war geschockt. Schlimmer konnte es doch wirklich nicht mehr werden, dachte ich mir.

Und dann das: Heute. Pro Sieben. Die Sendung "Talk Talk Talk" mit Sonya Kraus. Schlimm. Wirklich sehr, sehr schlimm. Als Co-Moderation hatte sie (und jetzt bitte ganz, ganz fest irgendwo festhalten, denn jetzt wird es ganz, ganz schlimm) einen computeranimierten Gynäkologenstuhl namens (habe ich zu viel versprochen? Und ja, ich wiederhole mich, aber es ist schlimm, schlimm, schlimm!) Günnie. Ein Gynäkologenstuhl namens Günnie! Hilfe.

Ob sie sich eigentlich kennen, Günnie und die Bratwurst von n-tv? Medienmenschen kennen sich hin und wieder untereinander. Aber Medienwürste? Und Mediengynäkologenstühle? Gehen die abends zusammen auf ein Bier weg?

"Noch ein Bier für meinen Freund Günnie", sagt die Bratwurst.

"Danke Brati", sagt Günnie, der Gynäkologenstuhl, "aber die nächste Runde geht auf mich."

Und so stehen sie dann mehrere Stunden am Tresen einer In-Kneipe in Köln und lassen sich volllaufen. Wer will es ihnen verübeln - bei solchen Jobs?

|Verlinken?|